Zeitungsartikel


Flurreinigung der IGR und ASVÖ Nordic Team Salzkammergut -Langläufer in der Rettenbachalm

 

 

Am vergangenen Samstag fand ein Arbeitseinsatz der Interessensgemeinschaft Rettenbachalm (IGR) in Bad Ischl statt. Bei herrlichem Wetter trafen sich Vertreter der IGR und zahlreiche Nachwuchslangläufer des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut (NTS) und deren Eltern in der Rettenbachalm. In einem mehrstündigen Arbeitseinsatz wurde der gesamte Loipenbereich des Almgebietes abgegangen und Müll eingesammelt. Neben Müllresten der Wintersportler wurde der Almboden auch von anderen für das Weidevieh potentiell gefährlichen „Relikten“ wie Alteisen etc. gesäubert. „Besonders beeindruckt hat mich, dass die Kinder so motiviert und fleißig mitgeholfen haben,“ zeigte sich der Obmann der IGR Dr. Jürgen Bleier erfreut.
„Die Rettenbachalm erwies sich ja auch in diesem Winter als schneesicher und so konnten viele Wintersportler trotz Pandemie bis Mitte April den gesunden Langlaufsport ausüben.  Ein abschließender großer Dank gilt daher dem unermüdlichen Einsatz der Loipenpräparierer: Fred Brandhuber und Felix Fischer.“    


Austria-Cup Finale der Schüler in Eisenerz

NTS Athleten mit tollen Leistungen unter schwierigsten Bedingungen

 

Am vergangenen Wochenende wurde die Austria-Cup Serie der Schüler mit einem Wettkampf im steirischen Eisenerz beschlossen. Leider wurde der Wettkampf am Sonntag auf Grund der schwierigen und gefährlichen Bedingungen nach einem schweren, aber verletzungsfreien Sturz abgebrochen. Auch am Samstag war es nicht einfach für die Athletinnen und Athleten des „NordicSkiteam Salzkammergut“, denn der starke Wind machte einen fairen Wettkampf schier unmöglich. Dennoch kämpften sich die jungen Mädels und Jungs so gut es ihnen möglich war über die K65-Meter Schanze hinunter.

 

Alles andere als geplant, verlief das Wochenende für Elisa Deubler aus Bad Goisern. Konnte sie im Laufe der andauernden Saison bereits 4 aus 5 Springen für sich entscheiden, lief es ausgerechnet beim letzten Wettkampf nicht nach Plan. Nach einem verpatzten 1. Durchgang lag Elisa noch auf Rang 7., konnte sich aber durch einen starken 2. Durchgang noch auf den guten 4. Rang vorkämpfen. Am Ende fehlte Elisa gerade Mal 0,3 Punkte aufs Podest, und 3 Punkte auf Platz 2.

 

In der Schülerklasse 1 hatte das NTS drei Jungs am Start. Christopher Kain aus Bad Ischl konnte seine aufsteigende Form unter Beweis stellen, und wurde im stark besetzten Feld 15. Obwohl er in beiden Durchgängen mit schlechten Verhältnissen zu kämpfen hatte, konnte er seine gute Form abrufen. Der junge Altmünsterer, Luca Grieshofer, wurde im ersten Durchgang vom Winde verweht. Beim zweiten Sprung konnte er sich schließlich um 7 Meter steigern und wurde 19. Bei Nico Koller war es genau umgekehrt. Im ersten Durchgang war er noch herausragender 14., wurde aber nach einer spektakulären Notlandung im zweiten Durchgang auf den 21. Rang zurückgereiht.

 

Die höchste Klasse der Wettkampf-Serie ist die Klasse Schüler 2. Jakob Peer aus Bad Goisern schaffte zwar den Sprung nach ganz vorne nicht, jedoch konnte er bei den wechselnden Bedingungen zwei konstante Sprünge zeigen. Vor allem beim zweiten Sprung war er nicht vom Glück verfolgt und musste bei Rückenwind über die Schanze gehen. Auch Raphael Lippert hatte es nicht ganz einfach. Seine Sprünge waren gut, aber leider hatte er beide Landungen etwas verwackelt, und kam somit auf Rang 28.

 

Nach der Absage am Sonntag fand anschließend die Gesamtsiegerehrung statt. Trotz verpatztem Finale gelang es Elisa Deubler sowohl im Spezialsprunglauf als auch in der Nordischen Kombination zu gewinnen. Elisa, GRATULATION! Mit Christopher Kain, Nico Koller und Jakob Peer, hat das NTS drei weitere Athleten, die den Sprung in die TOP 20 schafften. Diese Leistungen unterstreichen die tolle Nachwuchsarbeit im Salzkammergut.

 

Nun ist die Wintersaison besiegelt, und die Athletinnen und Athleten haben sich eine Frühjahrs-Pause redlich verdient. Anfang Mai geht es wieder auf den Sommerschanzen weiter.


ASVÖ NordicSkiteam Salzkammergut zu Gast bei steirischem Landescup in Eisenerz

 

Kathi Ellmauer schafft in FIS-Cup Gesamtwertung Zweite

 

Zum Ender der Saison rückten die Athleten des NTS Salzkammergut noch einmal in alle Himmelsrichtungen aus, um sich bei besten Bedingungen noch einmal mit der Konkurrenz zu messen.

 

Die Kinder und Schüler durften am steirischen Landescup teilnehmen, der in der Eisenerzer Ramsau ausgetragen wurde. Trainerduo Hubert Grieshofer und Daniel Keil waren mit den Leistungen ihrer jungen Adler sehr zufrieden.

Schon unsere Jüngsten Teilnehmer in der Kinderklasse 1 zeigten ihr Können. Lorenz Podlipnik glänzte mit Platz 2 und Florin Kronnerwetter ersprang den 3. Platz. Bei seinem ersten Bewerb belegte Xaver Schusterbauer den hervorragenden 4.Platz in der Kinder 1B Klasse und verfehlte das Stockerl nur knapp. In der Kinderklasse 2 konnte Luca Grieshofer auf das Stockerl springen. Er belegte mit sehr schönen Sprüngen Rang 2. Simon Gaisberger wurde guter Siebenter und Adrian Konerwetter belegte Platz 13.

 

In der B-Klasse konnte Gabriel Führer einen 2. Platz verbuchen und in der Schülerklasse I hielt Christopher Kain mit einem 3. Platz die Mehrzahl der steirischen Konkurrenz in Schach. Luca Grieshofer ging auch in dieser Klasse an den Start und belegte Rang 6 knapp vor seinem Teamkollegen, Nico Koller, der Platz 7 erreichte. Das Ergebnis rundete schließlich Raphael Lippert als Sechster in der Schülerklasse 2 ab.

 

„Still und heimlich“ wurde Kathi Ellmauer in dieser Saison immer stärker und tastete sich von Bewerb zu Bewerb in den Ranglisten immer weiter nach vor. Zum Saisonabschluss sprang sie auf Platz 3 beim FIS-Cup in Oberhof und sicherte sich damit in der Gesamtcupwertung den 2. Platz. 


Sigrun Kleinrath gehört zu den besten 10 Kombiniererinnen der Welt

 

Platz 9 für die NTS Athletin bei der nordischen WM in Oberstdorf

 

Österreich ist spät auf den Zug aufgesprungen, Damen für die Nordische Kombination auszubilden. Daher setzt die Nation all ihre Hoffnungen auf 2 Jungathletinnen im Alter 17 Jahren. Eine der beiden ist Sigrun Kleinrath vom ASVÖ NordicSkiteam Salzkammergut. Die junge Sportlerin absolvierte in den letzten Wochen ein wahres „Monsterprogramm“. Vor 2 Wochen war sie noch in Lahti bei der Junioren- Weltmeisterschaft am Start. Am Samstag trat sie erstmals bei der nordischen Weltmeisterschaft in Oberstdorf an. Die Nordische Kombination der Damen wurde bei dieser WM das erste Mal ausgetragen. Dominiert wurde die Premiere von den Norwegerinnen, die einen Dreifachsieg feierten. Sigrun war nach dem Springen über den 11. Platz etwas enttäuscht, da sie sich im Langlauf, in dem die älteren Ausdauersportlerinnen Vorteile haben, weniger Chancen ausrechnete. Es kam anders. Mit der Wut im Bauch lieferte Sigrun eine tolle Leistung in der Loipe ab und konnte sich um 2 Plätze verbessern. Ein 9. Platz beim ersten WM- Antreten kann sich sehen lassen. Die junge Sportlerin ist ein großes Versprechen für die Zukunft. Sie wird noch einige Gelegenheiten haben, ganz oben zu stehen.

(Bild: Dominik Angerer)


Elisa Deubler vom ASVÖ NordicSkiteam Salzkammergut auch bei den Österreichischen Meisterschaften der Schüler nicht zu schlagen

 

Max Steiner bei Continentalcup in Klingenthal auf Platz 4

 

Eine für das NTS Salzkammergut sehr erfolgreiche Wettkampfwoche fand ihren krönenden Abschluss am Samstag bei den ÖM der Schüler und Schülerinnen in Villach.

 

Elisa Deubler sprang mit 60m im ersten und 58,5m im zweiten Sprungdurchgang jeweils am weitesten auf der K60 Schanze in der Villacher Alpenarena und wurde souverän österreichische Meisterin im Sprunglauf. Mit einem Respektabstand auf die Zweitplatzierte startete sie dann in das anschließende Langlaufrennen, in dem sie auch nichts mehr anbrennen ließ. Somit darf sich die junge Sportlerin aus Bad Goisern nun österreichische Doppelmeisterin (Sprunglauf und Nordische Kombination) nennen.

 

Auch die Burschen schlugen sich an diesem Wochenende wacker. Bei den Schülern I belegte Christopher Kain den 20. Platz, Niko Koller wurde 23. In der Nordischen Kombination. Luca Grieshofer und Simon Steinacher erreichten bei ihrem ersten Antreten im Springen die Ränge 21 und 31. In der Schülerklasse II wurde Jakob Peer mit Sprüngen auf 56m und 53,5m Dreizehnter und damit zweitbester Oberösterreicher. Raphael Lippert belegte in der Nordischen Kombination Platz 17.

Am Sonntag fanden die Teambewerbe statt und da legte Team Oberösterreich mit Eli Deubler noch eins drauf. Platz 2 im Springen und österreichischer Meistertitel in der Nordischen Kombination.

 

Max Steiner war beim Continentalcup in Klingenthal (Deutschland) im Einsatz und verpasste als 4., hinter namhaften Springern wie Fettner und Prevc, knapp das Siegerpodest.


Silber für ASVÖ NordicSkiteam - Athletin Sigrun Kleinrath bei Junioren Weltmeisterschaft

 

Mit hohen Erwartungen war die heimische Kombiniererin, Sigrun Kleinrath, nach Lahti (in Finnland) aufgebrochen und zunächst schaute es so aus, als ob sie diese nicht ganz erfüllen könnte. Beim ersten Bewerb in der Nordischen Kombination konnte die Sportlerin aus Altmünster ihre Stärke im Springen nicht ausspielen, sodass sie mit Rückstand in die Loipe ging, den sie in dem international hochkarätigen Feld mit Sportlern, die bis zu 7 Jahre älter als das 16-jährige Talent aus dem Salzkammergut waren, nicht mehr aufholen konnte. Mit Rang 15 war sie nicht zufrieden.

 

Umso wichtiger war dann der zwei Tage später stattfindende Mixed-Team-Bewerb, der an Spannung kaum zu überbieten war. Team Österreich lag nach dem Springen auf Platz 2 hinter Norwegen und startete mit nur 2 Sekunden Rückstand auf die Führenden in das Langlaufrennen. In diesem setzte sich Team Österreich zwischendurch sogar mit einem Vorsprung von 40 Sekunden an die Spitze, aber Norwegen hatte sich seine besten Langläufer bis zum Schluss aufgehoben und so schwand der Vorsprung Kilometer für Kilometer. Erst im letzten Anstieg vor dem Ziel setzte sich der norwegische Schlussläufer durch und rettete für das favorisierte Team Norwegen den Sieg 4 Sekunden vor Team Österreich mit Sigrun Kleinrath. 

Foto: Hiihto Yhdistettyjoukkue


ASVÖ NordicSkiteam- Athletin Elisa Deubler bei erstem Schüler-Austriacup der Wintersaison wieder ganz vorne

Steiner Max bei Weltcup in Willingen dabei

 

Endlich war es auch für die SchülerInnen in diesem Winter so weit. In Villach fand am letzten Wochenende der erste Bewerb im Schüler-Austriacup im Sprunglauf und in der Nordischen Kombination statt. Ganz vorne mischte – wie auch schon im Herbst- Elisa Deubler mit, die am ersten Bewerbstag in beiden Sprungdurchgängen jeweils die Bestweite mit 58,5m und 59m erreichte und somit die Konkurrenz souverän in Schach hielt. Am 2. Tag ging sie wieder als Führende in den 2. Durchgang, der jedoch dann nicht nach Wunsch gelang. So musste sie sich mit Platz 2 zufriedengeben. In der Nordischen Kombination holte sie sich dann in der Loipe aber auch für diesen Tag noch einen Sieg.

 

Die Burschen schlugen sie auch sehr gut. Christopher Kain belegte Rang 17 am ersten Tag und sprang am zweiten Tag auf Platz 15. In der Nordischen Kombination konnte er sich mit einer guten Langlaufleistung auf Rang 14 vorschieben. Nico Koller belegte die Ränge 23 und 25 im Springen und Platz 22 in der Nordischen Kombination. In der Klasse der Schüler II konnte sich Jakob Peer am ersten Bewerbstag noch mit Sprüngen auf 53,5 und 54,5m bei geringer Anlauflänge im Mittelfeld platzieren. Er wurde Neunzehnter. Am zweiten Tag wurde er wegen seines Sprunganzuges leider disqualifiziert. Raphael Lippert belegte die Ränge 35 und 31. In der Nordischen Kombination lief er auf Platz 21.

 

 

Währen die Schüler in Villach am Start waren, durfte sich Max Steiner wieder im Weltcup auf der größten Großschanze der Welt in Willingen versuchen. Am Samstag erreichte er Rang 35. Am Sonntag machte der Wind ein faires Springen fast unmöglich. Es wurde nur ein Durchgang durchgeführt.