Presse


ASVÖ Nordic Team Salzkammergut bei Wettkämpfen stark dezimiert

 

Elisa Deubler als einzige bei OPA-Spielen in Predazzo, Italien

 

Krankheitsbedingt fielen einige Athleten für die Wettkämpfe am vergangenen Wochenende aus und so kam es, dass Elisa Deubler als einzige Vertreterin des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut an den OPA- Spielen (Organisation der Alpenländer Skiverbände) im italienischen Predazzo teilnahm. Die junge Sportlerin aus Bad Goisern schlug sich im europäischen Feld großartig und konnte am Samstag schon mit einem 4. Platz aufzeigen. Am Sonntag errang sie dann mit Team Österreich den 2. Platz, wobei Elisa auf der Schanze mit dem zweitweitesten Sprung der Konkurrenz den Grundstein für den Erfolg des Teams legte.

 

Max Steiner erreichte beim Continentalcup in Iron Mountain (USA) mit Sprüngen auf 116m und 119m Rang 24, womit er leider etwas hinter den Erwartungen blieb nach seinen zuletzt guten Ansätzen im Weltcup. 

Foto: Michael Angermann


Weltcup- und Austriacupeinsätze für ASVÖ Nordic Team Salzkammergut- Athleten

 

Max Steiner 23. in Willingen, Nikolaus Mair 3. und Jakob Peer 7.  in Tschagguns

 

Max Steiner bekam eine Weltcup- Chance auf der Großschanze in Willingen und der Sportler aus Ebensee wusste sie auch zu nutzen. Mit dem 23. Platz war er drittbester Österreicher und ließ unter anderen Stefan Kraft hinter sich.

 

Beim Austriacup in Tschagguns ging es für die NTS- Athleten um die Qualifikation für die OPA- Spiele in Predazza am kommenden Wochenende. Nikolaus Mair empfahl sich mit zwei 3. Rängen, wobei die Entscheidungen, wie schon fast üblich, sehr knapp ausfielen. Am ersten Tag ging er nach dem Sieg im Springen mit lediglich 1 Sekunde Vorsprung in das 10km Langlaufrennen. Im Zielsprint ging es dann um Hundertstelsekunden und Schuhlängen auf der Ziellinie.

Elisa Deubler ließ die Langlaufrennen aus, weil sie sich nicht ganz fit fühlte. Sie nutzte die Bewerbe in Tschagguns für ein paar „Trainings-Wettkampfsprünge“ zur Vorbereitung auf die OPA-Spiele, für die sie auch genannt ist.

 

Bei den Springern war Jakob Peer am Start. Der Goiserer belegte Rang 7 und bestätigte damit seine Konstanz in dieser Saison.


Langlaufnachwuchs des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut zeigt tolle Leistungen beim Steiralauf Kids-Race

 

3.Platz für Felix Kleinrath

 

Zehn Kinder des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut (NTS) starteten beim Kids-Race vergangenes Wochenende auf der Sportloipe Bad Heilbrunn. Für alle Nachwuchslangläufer war es der erste Einsatz bei einem offiziellen Wettkampf. Felix Kleinrath Jg. 2015 erreichte mit Platz 3 sogar einen Podestplatz.

Der offizielle 42. Steiralauf (Volkslanglauf) musste coronabedingt wie bereits im letzten Jahr abgesagt werden. Dank eines sicheren Covid-19 Präventionskonzeptes gelang es den Organisatoren das Kids-Race trotzdem zu veranstalten. Das Rennen wurde als Vielseitigkeitsbewerb mit Geschicklichkeitsparcour ausgetragen und zählt zum Salzkammergut-Cup. Einige Kinder des NTS zwischen 6. und 12 Jahren gingen an den Start. Alle Kinder konnten ihre Nervosität im Rennen ablegen, zeigten großartige Leistungen und wurden im Rahmen der Siegerehrungen mit Preisen belohnt. Felix Kleinrath Jg. 2015 gelang in der Bambini Klasse der ausgezeichnete dritte Platz.

Die weiteren Platzierungen nach Altersklassen:
Bambini,m: 6. Jakob Stadler; Kinder I,m: 10. David Eckschlager; Kinder II,w: 8. Lorelei Heigenhauser;  Kinder II,m: 6. Rudi Pernkopf; 10. Fabian Eckschlager; 16. Simon Kleinrath; 18. Niels Van der Leest; 19. Paul Stadler; Schüler I,w: 14. Luzia Heigenhauser.

 

Erfreut über die Entwicklungen im Langlaufbereich zeigt sich der Nordische Wart des WSV Sparkasse Bad Ischl - Jürgen Bleier,“ Die Trainingsgemeinschaft des NTS mit der Sektion Nordisch des WSV Bad Ischl kann sich heuer über viel Langlaufnachwuchs freuen. Diese Saison trainieren 26 Kinder in 3 Trainingsgruppen zwischen 6 und 12 Jahren. Ein großer Dank gilt dem Trainerteam (Elke Rabeder, Helena van der Leest und Günter Grundner). Die schneesichere Rettenbachalm bietet hervorragende Bedingungen für das Training und alle Langlaufbegeisterten!“  


Medaillenregen für ASVÖ Nordic Team Salzkammergut bei OÖ. Landesmeisterschaften in Höhnhart

Siege und Podestplätze in allen Klassen

 

Trotz schwieriger Bedingungen konnten am letzten Samstag die OÖ. Landesmeisterschaften im Sprunglauf und in der Nordischen Kombination ausgetragen werden.

Der Wind blies zwischendurch heftig über die Schanzenhügel in Höhnhart, doch dank des Einsatzes des Veranstalters und des Fingerspitzengefühls der Jury konnten faire Wettkämpfe ausgetragen werden.

 

 

In der Kinderklasse KI ist und bleibt Laura Steinmaurer in dieser Saison das Maß für die oberösterreichischen Sportler. Sie wurde Landesmeisterin im Springen und in der Nordischen Kombination.

Auch in der Kinderklasse K2 gab es kein Vorbeikommen an den Athleten des NTS. Adrian Kronnerwetter dominierte sowohl im Sprunglauf als auch mit Laufbestzeit in der Nordischen Kombination und kürte sich damit ebenfalls zum Doppel-Landesmeister. Lorenz Dallinger, der erst seit Kurzem dabei ist, konnte sein Talent unter Beweis stellen und wurde Vizelandesmeister. Xaver Schusterbauer konnte sich nach Rang 7 im Springen mit einer sehr guten Langlaufrunde auf Platz 5 in der Nordischen Kombination vorarbeiten. Florin Kronnerwetter belegte in dieser Klasse die Ränge 8 im Springen und 6 in der NK.


Nordische Kombinierer des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut mit der Spitze auf Tuchfühlung

Nikolaus Mair bei Alpencup in Schonach Sechster, Sigrun Kleinrath Fünfte und Elisa Deubler Elfte

 

Beste Bedingungen herrschten beim Alpencup in Schonach, Deutschland. 3 Athleten des Nordic Team Salzkammergut traten gegen die europäische Konkurrenz an und zeigten einmal mehr, dass sie immer gut für einen der vorderen Plätze sind.

 

Nikolaus Mair konnte am Sonntag seine bisher beste Platzierung mit Rang 6 erreichen. Es wäre sogar noch mehr möglich gewesen, doch bei seinem Sprung über die Hillsize (106m) der Schanze in Schonach verließ ihn etwas der Mut, sodass er bei der Landung den Telemark ausließ.

 

Sigrun Kleinrath nutzte das Alpencup- Wochenende, um wieder Wettkampfroutine zu erlangen. Vor allem im Springen fehlen ihr die Trainings und Wettkämpfe der ersten Saisonhälfte. Mit Rang 5 arbeitet sie sich aber wieder heran und kann mit Zuversicht auf die kommenden Aufgaben noch ausstehenden Saison-Höhepunkte blicken.

 

Erstmals beim Alpencup dabei war Elisa Deubler und sie schlug sich im internationalen Feld beachtlich. Mit Rang 11 gab sie wieder eine Probe ihres Talents ab.


Sigrun Kleinrath wieder zurück im Weltcup

 

Nikolaus Mair, Jakob Peer, Eli Deubler und Kathi Ellmauer bei Austriacup in Seefeld

 

Die Weltcup- Saison der Nordischen Kombination der Damen fand bisher ohne die ASVÖ Nordic Team Salzkammergut- Athletin Sigrun Kleinrath statt, die seit Beginn der Saison nicht ganz fit war. Aber am letzten Samstag konnte die junge Sportlerin in Val di Fiemme, Italien, wieder Weltcupluft schnuppern. Platz 16 im Langlauf und ebenso im Endklassement bedeuteten einen zufriedenstellenden Neuanfang für Sigrun, die glücklich ist, wieder dabei zu sein.

 

Am Freitag zuvor kämpfte Nikolaus Mair statt beim Continentalcup in Klingenthal, der leider abgesagt wurde, in Seefeld beim Austriacup um wertvolle Punkte für die Gesamtwertung und die mögliche Qualifikation für eine der nächsten Großveranstaltungen. Mit Rang 4 hielt er sich alle Türen dafür offen. Elisa Deubler konnte sich mit einem 3. Platz in die Ergebnisliste eintragen.

 

Auch die Spezialspringer hielten in Seefeld einen Austriacup – Bewerb ab. Jakob Peer konnte sich mit Sprüngen auf 86,5m und 83,5m auf der Olympiaschanze in einer engen Konkurrenz auf Rang 8 platzieren. Kathi Ellmauer belegte in der Damenklasse den 5. Platz.

Foto: Clemens Dergnac


Schüler - Austriacup in Tschagguns für Skispringer des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut eine Reise wert

Luca Grieshofer bei den Schülern I auf Platz 5

 

Die jungen Sportler des ASVÖ Nordic Team Salzkammergut freuten sich schon auf die Reise nach Vorarlberg zum Schüler- Austriacup in Tschagguns. Sie sammelten großartige Eindrücke von der modernen Sportanlage und viel Wettkampferfahrung bei starker nationaler Konkurrenz. Nur wenige Meter und Punkte entschieden über die vorderen Plätze. Man musste schon ganz sauber springen, um vorne dabei zu sein. Dies gelang Luca Grieshofer am besten. In der Klasse der Schüler I erlangte er mit Sprüngen auf 54m und 52m auf der K60 Schanze den ausgezeichneten 5. Platz. Mit 51,5m in seinem 2. Durchgang war Simon Steinacher nur knapp hinter seinem Vereinskollegen. Im Ergebnis bedeutete dies Platz 12 am Samstag. Am Sonntag konnte er mit Platz 9 überzeugen. Gaisberger Simon belegte Rang 17 und Gabriel Führer Rang 33.

In der Schülerklasse II hatte Christopher Kain am Samstag Pech. Er stürzte im ersten Durchgang und so reichte es auch nach einem guten 2. Sprung nur noch für Platz 29. Am Sonntag ging es ihm etwas besser mit Rang 22. Nico Koller kämpft etwas mit der Form. Er trug sich mit Rang 36 in die Schisprung-Ergebnisliste ein. Allerdings konnte er dann im Langlauf mit der viertbesten Laufzeit auf sich aufmerksam machen, die ihm ein Vorrücken in der Nordischen Kombination auf Rang 27 eintrug. Auch Christopher zeigte mit der 7. Laufzeit, dass er in der Kombination zu beachten ist.